Veröffentlicht am

Sind Kartoffeln gut für Hunde?

Marli´s Wölkchen

Sind Kartoffeln gut für Hunde?

Sind Kartoffeln gut für Hunde -lieber gekocht oder roh?

Rohe Kartoffeln sind für Hunde giftig.

Gekochte Kartoffeln sind für Hunde ein Genuss.

Wir wollen unsere Hunde möglichst artgerecht und ausgewogen ernähren. Das bedeutet, Hunde sollen ausreichend Proteine und Fette aber eben auch Kohlenhydrate zu sich nehmen.

Ist die Kartoffel die Alternative zu Getreide?

In herkömmlichen Futtermitteln werden Kohlenhydrate gerne in Form von Getreide zugesetzt. Aber nicht jeder Hund verträgt Getreide gut.

Leider reagieren immer mehr Hunde auf Getreide im Hundefutter oder in den Leckerlis mit Futterunverträglichkeiten oder sogar Allergien.

Eine Alternative muss her.  Genau hier kommen die Kartoffeln ins Spiel. Für Hunde ist die Kartoffel besonders gut geeignet.

Kartoffeln gelten bei uns Menschen als gesund und nahrhaft. Dasselbe trifft auch für unsere Vierbeiner zu.

Gesunde Knollen

Die Kartoffeln enthalten rund 78 % Wasser und 16 % Kohlenhydrate in Form von Stärke.

So etwa 2 % der Kartoffel sind Proteine, die einen hohen Anteil an essenziellen Aminosäuren aufweisen.

Die in der Kartoffel enthaltenen Vitamine C, B1 und B2, B5, B6 sowie Kalzium, Kalium, Phosphor und Magnesium machen diese Knollen so gesund.

Rohe Kartoffeln sind giftig für Hunde!

Kartoffeln, die sie Ihrem Hund füttern wollen, müssen unbedingt gedünstet oder gekocht und ohne Schale sein.

In der Schale, den Keimen und den grünen Teilen der Kartoffel ist Solanin enthalten. Solanin ist ein Gift, das beim Hund zu Schleimhautreizungen, Erbrechen und Durchfall führen kann.

Das Solanin (enthalten in der Schale und den grünen Teilen der Kartoffel) kann in größerer Menge zu Krämpfen und zu Störungen der Gehirnfunktion führen.

Durch das Kochen wird das giftige Solanin unschädlich gemacht.

Kartoffelbrei als Schonkost

Gekochte Kartoffeln sind nicht nur ein wertvolles Zusatzfutter. Sie eignen sich auch hervorragend als Schonkost oder Diätfutter.

Durchfall oder Erbrechen kann bei unseren Fellnasen schnell einmal vorkommen. Bei diesen Magen- und Darmproblemen kann als Schonkost durchaus Kartoffelbrei gegeben werden.

Zum einen sind Kartoffeln leicht verdaulich und liefern dem Hund zum anderen wichtige Vitamine und Nährstoffe. Die in der Kartoffel enthaltenen Kohlenhydrate geben ihrem Tier wieder Kraft.

Zusätzlich hat die Kartoffel eine Schutzwirkung für die Magenschleimhaut.

Dünsten Sie dazu die Kartoffel und zerdrücken sie ein wenig. Nach Bedarf können Sie auch ein wenig Hüttenkäse untermischen. Geben Sie diese Mischung Ihren Hund noch lauwarm. Übrigens mögen die Hunde diese Schonkost meistens sehr und nehmen sie gern an.

Kartoffeln im Leckerli?

Aber klar und sehr gerne!

Weil wir genau wissen, dass es Hunde gibt, die Getreide nicht vertragen, allergisch darauf reagieren oder es einfach nicht mögen, gibt es bei uns auch getreidefreie Hundekekse Marli´s Wölkchen.

Marli´s Wölkchen werden auf Kartoffelbreibasis gebacken. Hinzu kommen Karotten und Ghee. Sie werden sanft gebacken und anschließend getrocknet. Das Ergebnis sind himmlisch leckere, sehr knusprige Wölkchen.