Veröffentlicht am

Sind Karotten gut für Hunde?

Marli´s Karottentaler - Feinste Hundekekse

Sind Karotten gut für Hunde?

Ein ganz klares JA, Hunde dürfen auf jeden Fall Karotten haben.

Die Karotten sind roh, gekocht, getrocknet oder gebacken sehr gesund für unseren besten Freund.

Karottensuppe hilft gegen Durchfall und Karotten wirken vorbeugend gegen Würmer.

 

Roh oder gegart?

Mohrrüben sind für Fellnasen sowohl roh, als auch gegart sehr gut verträglich.

Hunde, knabbern gerne rohe Möhren, es beruhigt, reinigt die Zähne und ist einfach gut für den Verdauungstrakt.

Verfeinern wir das Hundefutter mit Karotten, sollten sie besser gerieben oder gedünstet sein. Die Inhaltsstoffe können so vom Hund deutlich besser verarbeitet werden.

 

Karottensuppe nach Moro für Hunde mit Durchfall

Die Karottensuppe wurde einst von Prof. Dr. Ernst Moro in der Kinderheilkunde eingesetzt. Seitdem hilft sie nicht nur vielen Menschen mit Darmbeschwerden, auch viele Hundebesitzer kochen sie für Ihren vierbeinigen Liebling.

Für die Karottensuppe benötigen Sie etwa ein Kilogramm geschälte, kleingeschnittene Möhren.

Die Möhren in reichlich Wasser aufkochen und eineinhalb Stunden köcheln lassen. Eventuell etwas Wasser nachfüllen!

Nun noch sehr fein pürieren, je feiner das Püree wird, desto besser, mit ein bisschen Salz abschmecken. Abgekühlt kann die Karottensuppe gleich verfüttert werden.

Damit die Suppe wirkt, gibt man sie dem Patienten etwa eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit.

Die Menge richtet sich nach der Größe des Hundes. Bei mittelgroßen Hund gibt man einen halben Liter Karottensuppe.

 

Marli´s Karottentaler

Auch in Marli´s Karottentalern entfalten die Karotten ihre guten Eigenschaften für den Hund. Außerdem sind die knusprigen Hundekekse (ohne Weizenmehl, Salz, ohne Zucker und ohne Konservierungsstoffe gebacken) extrem lecker.

Sie enthalten sie neben Dinkelmehl und Ghee gaaaaaaanz viel Liebe.

Marli´s Karottentaler - Feinste Hundekekse
Marli´s Karottentaler – Feinste Hundekekse

MIT LIEBE HANDGEMACHT