Geschrieben am

Darf ich meinem Hund Äpfel geben?

Marli´s Apfelhäuschen- Feinste Hundekekse

Darf ich meinem Hund Äpfel geben?

Ein ganz klares JA für die Äpfel!

Hunde dürfen Äpfel haben, auch mit Schale. Äpfel sind sehr bekömmlich für Hunde.

Äpfel sind eine gesunde Ergänzung zum täglichen Futter des Hundes. Äpfel enthalten unter Anderem Vitamin C und B, Kalium, Pektin, Kalzium, Eisen, Natrium und Gerbstoffe.

Ballaststoffe sorgen für eine geregelte Verdauung. Genau deshalb sind Äpfel in vielen Sorten Fertigfutter als Zusatz enthalten.

Wer seinem Hund einen Leckerbissen geben möchten, kann auf ein Stückchen Apfel zurückgreifen.

Roh, getrocknet, gebacken oder als Apfelmus?

Äpfel können zwischendurch roh gegeben werden, getrocknet, gedünstet, gerieben, gebacken oder als Apfelmus. Äpfel sollten reif sein.

Und was ist mit dem Kerngehäuse?

Immer wieder wird vor Apfelkernen gewarnt. Die in ihnen enthaltene Blausäure könnte beim Hund zu Vergiftungen führen.

Man braucht sich wirklich keine Sorgen machen. Selbst wenn der Hund einen ganzen Apfel verzehrt, ist die Menge der Apfelkerne darin verschwindend gering. Eine Vergiftung ist auszuschließen.

Der Hund müsste schon einige Kilo der Apfelkerne fressen, bis es gefährlich wird.

Geriebener Apfel bei Durchfall oder Verstopfung!

Äpfel werden in der Naturheilkunde verwendet.

Ein geriebener Apfel hilft er bei Durchfall oder bei Verstopfung, weil er den Darm reinigt. Für diesen Zweck verwendet man Äpfel mit oder ohne Schale gerieben oder püriert und gibt diese zum Futter.

Äpfel haben die Eigenschaft Giftstoffe in Magen oder Darm zu binden und können daher wertvolle Hilfe bei Verdauungsproblemen leisten.

Apfelstücke nach der Fütterung gegeben, können Bakterien im Maul beseitigen. Äpfel helfen Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten. Füttern Sie Augenmaß, denn der Fruchtzucker sorgt seinerseits für Karies.

Apfelessig?

Ja, natürlich- für die Haut- und Fellpflege. Er kann Juckreiz bei Insektenstichen lindern und hat eine desinfizierende Wirkung.

Man mischt dafür einen Teil Essig mit einem Teil Wasser, in eine Sprühflasche füllen und den Hund täglich besprühen.

Positiver Nebeneffekt- Apfelessig lässt das Fell schön glänzen.

Apfelhäuschen von Marli´s Keksdose

Marli´s Apfelhäuschen – Feinste Hundekekse

DAS fruchtig Leckerlivergnügen!

  • 5 x 5 cm groß
  • Zutaten:
  • Dinkelmehl
  • Äpfel
  • Rapsöl
  • Ghee
  • Wasser
  • weizenfrei
  • zuckerfrei
  • frei von Konservierungsstoffen
  • komplett ohne Salz

 

Geschrieben am

Sind Karotten gut für Hunde?

Marli´s Karottentaler - Feinste Hundekekse

Sind Karotten gut für Hunde?

Ein ganz klares JA, Hunde dürfen Karotten haben.

Karotten sind roh, gekocht, getrocknet oder gebacken sehr gesund für unseren besten Freund.

Karottensuppe hilft gegen Durchfall und Karotten wirken vorbeugend gegen Würmer.

 

Roh oder gegart?

Karotten sind für Fellnasen sowohl roh als auch gegart sehr gut verträglich.

Hunde, knabbern gerne rohe Karotten, es beruhigt, reinigt die Zähne und ist einfach gut für den Verdauungstrakt.

Verfeinern wir das Hundefutter mit Karotten, sollten sie besser gerieben oder gedünstet sein. Die Inhaltsstoffe können so vom Hund besser verarbeitet werden.

 

Karottensuppe nach Moro für Hunde mit Durchfall

Die Karottensuppe wurde einst von Prof. Dr. Ernst Moro in der Kinderheilkunde eingesetzt. Seitdem hilft sie nicht nur vielen Menschen mit Darmbeschwerden, auch viele Hundebesitzer kochen sie für Ihren Liebling.

Für die Karottensuppe benötigen Sie etwa ein Kilogramm geschälte, kleingeschnittene Karotten.

Die Karotten in reichlich Wasser aufkochen und eineinhalb Stunden köcheln lassen. Eventuell Wasser nachfüllen!

Nun noch sehr fein pürieren, je feiner das Püree wird, desto besser, mit einem Teelöffel Salz abschmecken. Abgekühlt kann die Karottensuppe gleich verfüttert werden.

Damit die Suppe wirkt, geben man sie dem Patienten eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit.

Die Menge richtet sich nach der Größe des Hundes. Bei mittelgroßen Hund gibt man einen halben Liter Karottensuppe.

 

Marli´s Karottentaler

Auch in Marli´s Karottentalern entfalten die Karotten ihre guten Eigenschaften für den Hund. Außerdem sind die knusprigen Hundekekse (ohne Weizenmehl, Salz, ohne Zucker und ohne Konservierungsstoffe gebacken) extrem lecker.

Sie enthalten sie neben Dinkelmehl und Ghee gaaaaaaanz viel Liebe.

Marli´s Karottentaler - Feinste Hundekekse
Marli´s Karottentaler – Feinste Hundekekse

Geschrieben am

Sind Bananen gut für Hunde?

Marl´s Bananadogs

 Sind Bananen gut für Hunde?

Generell dürfen Hunde gerne Banane essen. Sie sind eine wunderbare Ergänzung des Hunde-Speiseplanes.

Ihre angenehme Süße erhalten Bananen durch Ihren relativ hohen Anteil an Trauben- und Fruchtzucker. Bananen sind rasche Energielieferanten auch und gerade für Leistungshunde. Bei kranken Hunden und während der Genesungsphase kann sich das sehr positiv auswirken.

Ballaststoffe ergänzen die Liste der gesunden Bestandteile.

Fütterung mit Bananen ist durchaus gut und gesund- nur sollte Mensch für den Hund Maß halten.

 

https://www.marlis-keksdose.de/produkt/marlis-bananadogs/